LF 8/6

Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
Das Löschgruppenfahrzeug 8/6 (kurz: LF 8/6) ist das bei kleinen Feuerwehren am weitest verbreitete Einsatzfahrzeug und wird in der aktuell gültigen Norm durch das LF 10/6 ersetzt. Es verfügt über eine Schnellangriffseinrichtung.

Seine Ausrüstung ist auf die Bekämpfung von Bränden ausgelegt und umfasst eine vierteilige Steckleiter. Das Fahrzeug kann jedoch wahlweise mit einer erweiterten Beladung zur Brandbekämpfung, die dann auch eine Tragkraftspritze und eine dreiteilige Schiebleiter umfasst oder mit einer Zusatzbeladung zur Technischen Unfallhilfe bestückt werden. Das Fahrzeug wurde sowohl mit Straßenantrieb (zGM 7,5 t) als auch mit Allradantrieb (zGM 9,5 t) ausgeliefert.

Baujahr 1999
Aufbau Iveco Magirus

Funkrufname ab 01. Mai 2017:
Florian Ruwer 17/44-1
Funkrufname bis 30. April 2017:
Florian Schöndorf 4/42
Besatzung Gruppenbesatzung (1/8)
Ausrüstung Löschwassertank 600 Liter
eingebaute Feuerlösch-Kreiselpumpe 8/8
Schnellangriffseinrichtung 50m S-Schlauch
Schlauchmaterial: 12 B, 4 C + 6 C in 3 Tragekörben
Schaummittel 3 Kanister
2 Preßluftatmer Auer im Mannschaftsraum
2 Preßluftatmer Auer im Aufbau
Stromaggregat 8 kVA
Lichtmast am Aufbau mit 2 x 1000 W-Strahlern
1000 W-Strahler tragbar mit Stativ
Weber Rettungsschere
Weber Rettungsspreizer
3 x Weber Rettungszylinder
2 x Vetter Hebekissen
kleiner Hebesatz 50 kN
Stab-Fast-Stabilisierungssystem
Motorsäge mit 1 Paar Schnittschutzbeinlinge
Sonderausstattung ABS
Differentialsperre
Schleuderketten