Schüler nach Brand im Ausweichquartier


Gebäude in Schöndorf derzeit nicht nutzbar – Nachtspeicherofen hat Feuer gefangen

3453492_1_amf_schondorf_2.JPG-GBQ5RH9NE.1-ORG

Elf Schöndorfer Grundschüler werden vorerst im Andreashaus in der Pfarrgemeinde unterrichtet. Ihr eigentliches Schulgebäude ist nach einem Brand nicht mehr nutzbar. Wie es mit der Schule weitergeht, ist offen.

Die Schöndorfer haben schnell reagiert. Und das gleich mehrfach. EineLehrerin der Grundschule Schöndorf hat nach Auskunft der Polizei Hermeskeil am Mittwochmorgen bei ihrer Ankunft im Gebäude starken Rauch festgestellt. Ursache dafür war nach derzeitigen Erkenntnissen ein offensichtlich defekter Elektroheizkörper, in dem ein Schmorbrand entstanden war.

Die vom Hausmeister um 7.38 Uhr alarmierte Feuerwehr – im Einsatz waren die Wehren aus Schöndorf, Pluwig und Gusterath – hatte die Lage schnell im Griff. Glücklicherweise. Wären die Helfer nur einige Minuten später eingetroffen, so die allgemeine Einschätzung, hätte das Schulgebäude womöglich schon komplett in Flammen gestanden. Schüler, die während der Löscharbeiten eintrafen, wurden nach Auskunft von Verbandsgemeinde-Wehrleiter Christian Kühn zu einer nahen Bushaltestelle gebracht. Dort konnten Eltern sie später abholen. Die Lehrerin hatte diese telefonisch von dem Vorfall an der Schule in Kenntnis gesetzt.